RegioHelden heißt jetzt Ströer Online Marketing
Mehr erfahren

© nailiaschwarz/iStock.com

10 emotionale Trigger in Werbetexten, die für mehr Conversions sorgen

Worte haben Macht – wenn man sie richtig anwendet. Dann lösen sie Gefühle in uns aus, die uns unbewusst bei Entscheidungen lenken. Gezielt platzierte Trigger, also Wörter, Sätze und spezielle Formulierungen, treffen genau den Nerv Ihrer Zielgruppe. Mal offen, mal versteckt übermitteln sie eine Botschaft, die User dazu bringt, auf eine Marketingkampagne anzuspringen. Machen Sie sich die Kraft der Emotionen zunutze, um Ihre persönlichen Marketingziele zu erreichen.

Wie das geht? Sprechen Sie in Ihren Werbetexten nachfolgende zehn Gefühle und Bedürfnisse an. Auch wenn negative Gefühle ebenfalls zum Erfolg führen können, schaffen Sie lieber vorrangig positive Anreize für Ihre Kunden, in Aktion zu treten. Das erhöht die Kundenbindung.

Emojis
© pfongabe33/iStock.com
  1. Angst

Menschen fürchten sich naturgemäß davor, schlechter als andere dazustehen, etwas Wichtiges zu verpassen oder für eine Sache nicht vorgesorgt zu haben. Stellen Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung als essentiell dar, ohne die der User nicht auskommen kann.

Nutzen Sie Formulierungen wie:

  • „Verlieren Sie nicht den Anschluss.“
  • „Lassen Sie sich das nicht entgehen.“
  • „Stehen Sie nicht ohne da.“
  1. Schuldgefühl

Das Leid anderer Menschen löst in der Regel starkes Mitgefühl aus. Wird man dann noch mit dem Kopf darauf gestoßen, dass es einem finanziell, sozial und in vielerlei weiterer Hinsicht besser geht als anderen Menschen in der Welt, stellt sich schnell ein Schuldgefühl ein. Um dieses zu schmälern und sich dadurch besser zu fühlen, neigen Menschen dazu, etwas von sich zu geben.

Machen Sie es wie viele Non-Profit-Organisationen und beeinflussen Sie Ihre Zielgruppe mit den passenden Aussagen:

  • „Sehen Sie nicht zu, wie diese Kinder leiden.“
  • „Nur fünf Euro im Monat sichern diesen Mädchen ein Zuhause über dem Kopf.“
  • „Alles, was die Brüder möchten, ist, in die Schule zu gehen.“
  1. Vertrauen

Vertrauen ist der Schlüssel zum Erfolg. Niemand lässt sich auf ein Geschäft ein, wenn er nicht weiß, dass das Gegenüber vertrauenswürdig ist. Interessenten möchten wissen, worauf sie sich einlassen – sie möchten überzeugt werden. Lassen Sie Ihre potentielle Kundschaft nicht im Dunkeln tappen. Kommunizieren Sie Ihre Vorteile und beweisen Sie, dass Sie anders sind als die anderen.

Der Weg dahin geht über Gütesiegel u.Ä., die gestützt werden durch Phrasen wie:

  • „Keine versteckten Kosten.“
  • „Wir bieten 100%ige Kostentransparenz.“
  • „Und der Haken daran? Es gibt keinen.“
  1. Nutzengefühl

Konsumenten lieben das Gefühl, ein gutes Geschäft gemacht zu haben. Insbesondere die Aussicht auf Kostenersparnis ist ein wahrer Kaufmagnet. Präsentieren Sie sich als die beste Alternative in der unmittelbaren bis mittelbaren Umgebung. Lassen Sie Ihre Interessentengruppe wissen, welchen besonderen Nutzen sie aus Ihren Waren oder Leistungen ziehen kann.

Mit Sätzen wie diesen punkten Sie:

  • „Bestpreisgarantie – sollten Sie das gleiche Produkt woanders günstiger bekommen, ziehen wir preislich gleich auf.“
  • „Einen Service wie unseren suchen Sie im Umkreis von 100 km vergeblich.“
  • „Wir sind der einzige Betrieb in NRW, der auf diese Leistung spezialisiert ist.“
  1. Zugehörigkeitsgefühl

Niemand ist gerne dauerhaft auf sich allein gestellt. Der Mensch ist ein soziales Wesen, fühlt sich also im Umfeld Gleichgesinnter erst richtig wohl. In der Regel verspürt jeder den Wunsch, irgendwo dazuzugehören – ob zur Mädchenclique, zum örtlichen Fußballverein oder zu einer anderen Gruppe.

Geben Sie Ihren Usern das Gefühl, mit von der Partie zu sein:

  • „Werden Sie Teil unserer Familie.“
  • „Jetzt Mitglied werden und wie Millionen anderer Nutzer profitieren.“
  • „Unser Netzwerk bietet zahllose Möglichkeiten – jetzt mit einsteigen.“
  1. Wetteifer

Ehrgeiz und Wetteifer liegen uns Menschen im Blut. Wir streben nicht nur danach, persönliche Ziele zu erreichen, sondern genießen das Gefühl, andere dabei auszustechen.

Wir werden angespornt von dem Gedanken, mindestens dasselbe zu erzielen oder sie sogar zu übertreffen.

Den Ehrgeiz Ihrer Kundengruppe wecken Sie mit Formulierungen wie:

  • „Damit machen Sie Ihre Nachbarn neidisch.“
  • „Mit diesen Schuhen rennen Sie Ihren Mitstreitern davon.“
  • „Das Smartphone der Zukunft – damit sind Sie dem Rest der Welt weit voraus.“
  1. Wunsch nach sofortiger Erfüllung der Bedürfnisse

In einer so schnelllebigen Welt wie der unseren hat niemand mehr Zeit (oder Lust), lange auf etwas zu warten. Vielen Anfragen haftet heutzutage eine Dringlichkeit an, die nach sofortiger Beachtung schreit. Machen Sie deutlich, dass Sie die Eile verstehen und das Bedürfnis so schnell wie möglich erfüllen möchten.

Menschen, die keinen Aufschub dulden, erreichen Sie am besten mit Begriffen, die unmittelbares Handeln implizieren oder auf nur kurze Zeitspannen hinweisen:

  • „Jetzt anrufen und noch heute von den Vorteilen profitieren.“
  • „Wir kümmern uns umgehend um Ihr Problem.“
  • „Innerhalb von 24 Stunden sind Sie wieder mobil.“
  1. Streben nach Macht & Kontrolle

Viele Menschen genießen das Gefühl, den Ton anzugeben. Auch Konsumenten können eine führende Rolle einnehmen, indem sie z.B. die ersten sind, die ein spezielles Produkt kaufen. Auch sehen es Kunden selten gerne, wenn man ihnen die Zügel aus der Hand nimmt. Sie möchten ihren Handlungsspielraum selbst festlegen.

Bestimmen Sie also nicht etwas über deren Köpfe hinweg, sondern geben Sie die Kontrolle ab:

„Seien Sie der erste, der davon profitiert.“

  • „Sie entscheiden, welche unserer Dienstleistungen Sie in Anspruch nehmen möchten.“
  • „Sie haben es in der Hand.“
  1. Bedürfnis nach Ansehen & Coolness

Wer den aktuellen Trends nicht nacheifert, wird oft als uncool abgestempelt und ausgegrenzt. Wie bereits erwähnt, ist es den Menschen in der Regel wichtig, was der Rest der Gesellschaft von ihnen hält. Man möchte Dinge tun, die gerade angesagt sind, vielleicht selbst Trends setzen. Mit der Zeit zu gehen, bedeutet dann oft, Verhaltensweisen aufzugreifen, die andere starke Persönlichkeiten vorleben, oder Produkte zu benutzen, die sie benutzen.

Lassen Sie Ihre Leser sich „in“ fühlen, indem Sie folgendermaßen auf sie zugehen:

  • „Alle coolen Kids machen es.“
  • „Damit trittst du in die Fußstapfen deines Lieblingspromis.“
  • „Mit diesem Smartphone setzen Sie einen neuen Trend.“
  1. Wunsch nach mehr Zeit

Freizeit hat der Mensch eigentlich nie genug. Der Tag scheint stets zu wenig Stunden für die schönen Dinge abseits der Verpflichtungen zu haben. Ihre Produkte und Dienstleistungen mischen die Work-Life-Balance auf? Lassen Sie Interessenten wissen, wie viel zusätzliche Zeit für sie herausspringt, wenn Sie Ihre Waren kaufen oder Ihre Dienstleistung buchen.

Einige Anregungen im Überblick:

  • „Wir schaffen Ihnen Freiräume für die wichtigen Dinge des Lebens.“
  • „Konzentrieren Sie sich auf Ihr Tagesgeschäft – wir erledigen den Rest.“
  • „Bügeln in der Hälfte der üblichen Zeit – unser Bügeleisen macht es möglich.“
Jasmin Klis
Jasmin Klis
Mit kreativem Schreiben fing es an und ging nach dem Masterstudium der Germanistik gleich weiter: Seit Mai 2016 arbeitet Jasmin Mayer als Texterin bei den RegioHelden. Wo privat Haikus und Kurzgeschichten ersonnen werden, fließen im beruflichen Alltag Werbetexte für die Online-Welt aus der virtuellen Feder. SEA und SEO sind Jasmins täglich Brot – seit Mai 2017 insbesondere für die Kundengruppe der Key Accounts. Für die ideale Balance zwischen Körper und Geist geht es ab und zu auf Wandertour in die bayerischen Berge.

Schreiben Sie einen Kommentar

Auf dieser Webseite werden verschiedene Cookies eingesetzt. Der Einsatz von Tracking-Cookies zur Analyse der Nutzung unserer Webseite erfordert Ihre Zustimmung. Ohne diese Zustimmung können gleichwohl Cookies eingesetzt werden, die für die Funktionalität der Webseite notwendig sind. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie hier.