© RomixImage / stock.adobe.com

So texten Sie erfolgreiche Google-Ads-Anzeigen

Zurück zum Blog

Mit Google Ads landen Sie über ein Auktionsverfahren im Anzeigenbereich der Suchmaschine Google. Hier können Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen Keyword-basiert bewerben. So werden die Anzeigen genau den Menschen ausgespielt, die gerade nach Unternehmen wie Ihrem suchen. Klingt verlockend, oder? Doch wie schaffen Sie es, dass aus Impressions Conversions werden, und Ihre Anzeige nicht nur ausgespielt wird, sondern potenzielle Kundinnen und Kunden auch darauf klicken?

Das Geheimnis liegt in dem Text, den Sie für Ihre Anzeige verfassen. Auf welche Faktoren Sie hierbei achten sollten, damit Ihre Anzeige Erfolg hat, verraten wir von Ströer Online Marketing, Ihrer Google-Ads-Agentur in Stuttgart, Ihnen im folgenden Beitrag.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Google-Ads-Anzeigentext?

Ihre Anzeige besteht aus drei Komponenten, die alle textliche Relevanz haben.

  1. Die Überschrift (Title)
  2. Die Webadresse der Zielseite (URL)
  3. Den eigentlichen Anzeigentext (Description)

Hinzu kommen noch etwaige Erweiterungen, doch dazu später mehr.

Für eine erfolgreiche Ads-Anzeige benötigen Sie eine aussagekräftige, vertrauenerweckende URL sowie eine passende Überschrift und einen spannenden Anzeigentext. Die folgenden Tipps beziehen sich vor allem auf die letzten beiden Punkte. Mehr zum Thema Domainname und URL erfahren Sie hier.

1. Zielgruppenbezogene Benefits

User und Userinnen mögen Angebote, die perfekt auf sie zugeschnitten sind und aus denen direkt hervorgeht, welchen Mehrwert sie haben. Versuchen Sie also, bereits in der Überschrift jedoch spätestens im Anzeigentext deutlich zu machen, an wen sich Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung richtet. Ein kleiner Zusatz wie „für Familien“ oder „für Unternehmen“ kann hier bereits ausschlaggebend für den Klick sein.

Überlegen Sie sich nicht nur, welche konkrete Zielgruppe Sie mit Ihrer Anzeige erreichen möchten, sondern auch, welchen Mehrwert diese besonders zu schätzen weiß. Für Familien, beispielsweise, ist Vertrauen ein wichtiger Faktor. Hier können Schlagworte wie „Testsieger“ oder „mit Bestnote“ im Anzeigentext oder der Überschrift viel bewirken (gesetzt den Fall, dass dies auf Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zutrifft). Vergessen Sie nicht, die Zielgruppe auch mit Blick auf Ton und Wortwahl zu beachten: frech für junge Privatpersonen, seriös für Unternehmen.

2. Preise & Rabatte

Wer lässt sich nicht gerne von Schnäppchen locken? Nutzen Sie diese Tatsache für Ihre Google-Ads-Anzeige! Wenn Sie niedrige Preise oder einen speziellen Rabatt anbieten, dann bewerben Sie dies direkt in der Überschrift oder im Anzeigentext. Führen Sie am besten im Vorfeld eine Konkurrenzanalyse durch und stellen Sie sicher, dass Sie tatsächlich günstiger sind als Ihre direkte Konkurrenz. Wenn andere Unternehmen in Ihrer Branche, die günstigere Preise oder größere Rabatte anbieten als Sie, den Preisfaktor in deren Google-Ads-Anzeigen nutzen, sollten Sie lieber darauf verzichten.

3. Dringlichkeit

„Nur solange der Vorrat reicht“ – eine Marketingfloskel, die fast so alt ist wie die Branche selbst. Und das mit gutem Grund! Ein wichtiger Erfolgsfaktor für Werbung ist die Suggestion von (zeitlicher) Knappheit und damit von Dringlichkeit. Wenn der Eindruck entsteht, dass Ihr tolles Angebot jeden Moment enden könnte, und schnelles Handeln gefragt ist, sind Userinnen und User schneller verleitet zu klicken.

Nennen Sie das konkrete Enddatum der beworbenen Aktion oder bleiben Sie vage und fallen Sie auf das altbewährte „Nur noch für begrenzte Zeit“ zurück. Auch kurze Triggerworte können eine große Wirkung erzielen, vor allem in Kombination mit einer direkten Anweisung:

  • Jetzt sichern!
  • Gleich buchen!
  • Schnell zugreifen!

4. Visuelle Reize

Das Aussehen zählt – auch bei Google-Ads-Anzeigen. Versuchen Sie daher, Ihre Anzeige zum visuellen Highlight unter der Suchergebnissseite zu machen. Das gelingt mit verschiedenen Kniffen wie:

  • Großschreibung
  • Gliedernde Satzzeichen (Doppelpunkt :, senkrechter Strich | und Halbgeviertstrich –)
  • Sonderzeichen 
  • Emojis

Dabei gilt: Mehr ist mehr – solange die Lesbarkeit gewährleistet bleibt. Experimentieren Sie ruhig ein wenig mit verschieden ausgeschmückten Varianten Ihrer Anzeige und wählen Sie die auffälligste Version, die trotz „Dekorationen“ gut lesbar ist.

5. Passende Erweiterungen

Mit Erweiterungen setzen Sie bei Ihrer Anzeige noch einen obendrauf – beziehungsweise unten drunter. Dank einer passenden Erweiterung unter dem Anzeigentext können Sie Ihre Anzeige optisch vergrößern, mehr Informationen platzieren und die Conversions ankurbeln.

  • Snippet-Erweiterung: Lässt Sie einzelne Merkmale hervorheben (z.B. Sternebewertungen)
  • Preiserweiterungen: Zeigt Preise verschiedener Produkte & Dienstleistungen an
  • Anruferweiterung: Die Telefonnummer ist klickbar in der Anzeige zu sehen
  • Standorterweiterung: Die Adresse Ihres Geschäfts wird angezeigt

Wichtig ist, dass Sie sich überlegen, welche Erweiterung sich für Ihr Angebot bzw. Geschäftsmodell eignet. Während die Anruferweiterung beispielsweise gut für Dienstleistungen funktioniert, bei denen eine Terminvereinbarung notwendig ist, kann für Ladengeschäfte mit Laufkundschaft die Standorterweiterung sinnvoller sein.

Wenn Ihre Google-Ads-Anzeige mit den oben genannten Erfolgsfaktoren ausgestattet ist, kommt Sie bei Userinnen und Usern besser an. Sie möchten sich die Mühe sparen und die Suchmaschinenwerbung in erfahrene Hände abgeben? Dann sind wir von Ströer Online Marketing als Google-Ads-Agentur in Stuttgart und deutschlandweit für Sie da!

Google Ads professionell angehen

Die bezahlten Werbeplätze ganz oben bei Google sind begehrt. Kein Wunder, verschaffen Sie Unternehmen doch einen gehörigen Vorteil in puncto Sichtbarkeit. Wenn auch Sie mit Google Ads gezielt Neukunden ansprechen möchten, sollten Sie sich an unsere erfahrene Ads-Agentur Ströer Online Marketing wenden. Wir helfen Ihnen gerne bei allen Fragen rund um das Thema Online-Werbung weiter!

Kontaktieren Sie uns oder vereinbaren Sie einen Termin an einem unserer Standorte:

 

Lena Fröhlich
Dass es beruflich einmal "irgendwas mit Medien" werden würde, war für Lena Fröhlich lange nicht klar. Das Schreiben aber ist schon lange ihre Leidenschaft. Um so besser, dass sie sich nach ihrem Studium der Anglistik/Amerikanistik und Allgemeinen Rhetorik seit Herbst 2018 bei Ströer Online Marketing texterisch austoben kann. Wenn sie nicht gerade an neuen Texten tüftelt findet man Lena meist im Wald, beim Kochen und Naschen in der Küche oder vor ihrer aktuellen Lieblingsserie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.