©Tierney / adobe.stock.com

In-App-Werbung – Tipps zur kreativen Gestaltung

Zurück zum Blog

Mal eben nachschauen, wie das Wetter wird, wann die nächste Bahn kommt oder schnell etwas googeln Smartphones sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Wir haben unser Handy stets bei uns und nutzen es ständig, sei es, um schnell Informationen zu erhalten, um zu kommunizieren oder einfach nur als Zeitvertreib.

Für Unternehmen bieten sich dadurch ganz neue Werbemöglichkeiten. Eine davon ist die sogenannte In-App-Werbung: ein Werbeformat, bei dem Ihrer Zielgruppe bei der Nutzung bestimmter Apps eine Werbeanzeige, die sogenannte Ad, angezeigt wird. Im Vorgängerartikel haben wir schon erklärt, was das genau ist und wie Sie diese Form der Werbung für Ihr Unternehmen nutzen können. Nun nehmen wir die Gestaltung genauer in den Blick: Was ist bei der Erstellung solcher Werbemittel eigentlich möglich und was muss beachtet werden, damit die Werbekampagne ein Erfolg wird?

Inhaltsverzeichnis

Die erste Frage: statisch oder animiert?

Werbemittel für Apps können entweder statisch erstellt werden, d.h. Schrift und Bild bewegen sich nicht, oder aber animierte Elemente enthalten. Sowohl bei statischen als auch bei animierten Werbebannern geht es in erster Linie darum, Aufmerksamkeit auf das Unternehmen, dessen Produkte oder Dienstleistungen oder auf bestimmte Aktionen zu lenken. Da die User die Ad nur für einen kurzen Moment wahrnehmen, sollte der Inhalt schnell erfasst werden können. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, nicht allzu viel Text einzubinden. Eine kurze prägnante Headline reicht meistens völlig aus. Wichtig ist auch ein Call-to-Action, kurz: CTA, der Nutzerinnen und Nutzer zu einer Handlung auffordert.

Von animierten Ads zu interaktiven Ads

Im Mittelpunkt der Gestaltung steht immer das Werbeziel und damit die Frage, was Sie mit Ihrem Werbemittel erreichen möchten. Wollen Sie mehrere Ihrer Produkte präsentieren, Stellenanzeigen darstellen oder eine Veranstaltung bewerben? Dann könnten Rich Media Ads, also interaktive Werbemittel, interessant für Sie sein. Hier sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Sie können einzelne Elemente animieren und z. B. die Headline einfliegen, mehrere Bilder durchwechseln oder den CTA pulsieren lassen. 

Der Vorteil ist zum einen, dass animierte Elemente mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Zum anderen können durch bestimmte Elemente wie beispielsweise Slider mehr Informationen dargestellt werden. Aber damit noch nicht genug: Sie können User auch mit der Anzeige interagieren lassen, wodurch Rich Media Ads zu einem kleinen Erlebnis für den User werden. 

In-App-Formate: ein paar Beispiele

Mehrere Zielseiten unterbringen

Um verschiedene Inhalte in einem Werbemittel unterbringen zu können und beispielsweise mehrere Dienstleistungen oder Produkte zu bewerben, eignen sich folgende Ads:

Die einzelnen Elemente können hier auf entsprechende Zielseiten verlinken.

Viele Informationen auf einen Blick

Mit der Title Ad können mehrere Informationen kurz und knapp auf einen Blick dargestellt werden. Die einzelnen Kacheln können auf unterschiedliche Landingpages verlinken. 

Eine Veranstaltung bewerben

Wenn Sie ein bestimmtes Event bewerben möchten, bietet sich die Kalender-Ad an hier kann durch einen Klick auf den CTA ein Kalendereintrag am Smartphone des Users erstellt werden. Praktischer geht es kaum!

Nutzerinnen und Nutzern Fragen stellen

Mit der Ad interagieren können die Nutzerinnen und Nutzer zum Beispiel bei der Quiz Ad. Lassen Sie Ihre User Fragen beantworten und spielen Sie am Ende, je nach Antwort, einen passenden Inhalt aus.

Adresse und Zielseite je nach Aufenthaltsort des Users ausspielen

Ihr Unternehmen gibt es an verschiedenen Standorten und Sie möchten Nutzerinnen und Nutzern dementsprechend eine andere Zielseite präsentieren? Bei mehr als fünf Standorten kann dafür die Händler Ad eine gute Wahl sein. Hier wird je nach Aufenthaltsort des Users eine andere Zielseite ausgespielt. So kann beispielsweise ein Link auf Google Maps hinterlegt werden, wodurch sich der User direkt in den Store navigieren kann.

Countdown zu Ihrem Event

Eine weitere Möglichkeit, eine Veranstaltung zu bewerben, ist die Timer Ad. Ein Timer zählt die Tage, Stunden und Minuten bis zu Ihrem nächsten Event. Wie bei der Kalender Ad kann auch hier ein Kalendereintrag auf dem Smartphone des Users eingefügt werden. 

Weitere Beispiele für In-App-Werbemittel finden Sie in unserem Showroom

Weitere Tipps zur Gestaltung

Bei der Erstellung von animierten Werbemitteln bieten sich also einige Möglichkeiten. Unabhängig vom genutzten Format sollten Sie dennoch darauf achten, nicht zu viele Animationen zu verwenden. Werden diese zu häufig eingesetzt, lenken sie vom eigentlichen Inhalt des Werbemittels ab.

Bedenken Sie außerdem, dass In-Apps der Nutzerin bzw. dem Nutzer häufig unterwegs „zwischen Tür und Angel“ angezeigt werden. User haben also tendenziell noch weniger Zeit, sich mit Ihrem Angebot zu beschäftigen. Deshalb sollten die Ladezeiten möglichst gering gehalten werden.

Ein weiterer wichtiger Punkt: Achten Sie nicht nur auf das Design des Werbemittels, sondern auch auf die Gestaltung Ihrer Zielseite. Schließlich wird die Ad am Handy ausgestrahlt und damit auch die Zielseite mobil angeschaut. Diese sollte daher unbedingt für Mobilgeräte optimiert sein. Des Weiteren sollten Zielseite und Ad optisch zusammenpassen, damit der User einen Bezug zwischen den beiden herstellen kann. Kurz gesagt: Die Zielseite sollte einhalten, was die Ad verspricht. 

Schöpfen Sie Ihre Möglichkeiten aus

Mit In-App-Werbung können Sie Ihre Zielgruppe auf eine ganz neue Art und Weise ansprechen. Die Möglichkeiten, die sich hier bieten, sind vielfältig. Da sich für jeden Zweck unterschiedliche Werbemittel eignen, sollten Sie sich vor der Erstellung zunächst überlegen, was Sie mit Ihrem In-App erreichen wollen. Insbesondere mit animierter In-App-Werbung lässt sich die Aufmerksamkeit des Users gewinnen. 

Achten Sie außerdem auf die ansprechende Gestaltung des Werbemittels und der Zielseite, um ein stimmiges Erlebnis für den User zu schaffen. Dann steht dem Erfolg Ihrer Kampagne nichts mehr im Weg.

Lassen Sie sich in unserem Showroom inspirieren, welche Formate für Sie infrage kommen oder testen Sie die verschiedenen Werbemittel auf unserer Produktseite.

 
Kontaktieren Sie uns oder vereinbaren Sie einen Termin an einem unserer Standorte:

Franziska Ernst
Seit 2017 ist Franziska Teil des Webdesign-Teams bei Ströer Online Marketing. Schon in ihrer Ausbildung zur Mediengestalterin und später im Studium faszinierte sie vor allem der Bereich des Webdesigns. Bei Ströer Online Marketing stellt sie ihr Können bei der Erstellung von Websites und InApp Bannern unter Beweis. In ihrer freien Zeit setzt sie gerne kleine kreative DIY-Projekte um oder entspannt beim Serienschauen auf dem Sofa.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.