© Rawpixel.com/stock.adobe.com

Homepage, Landingpage, Website & Webseite – alles dasselbe?

Immer mehr Bereiche unseres Lebens spielen sich online ab. Das lässt eine stetige Flut an neuen Begriffen auf uns zukommen, mit denen wir täglich jonglieren müssen. Aus Unwissenheit oder der Einfachheit halber wird der eine Begriff schnell mal synonym zu einem anderen gebraucht – und schon ist es passiert: Ein falsches Verständnis hat sich in unseren Köpfen festgesetzt und verbreitet sich wie ein Lauffeuer.

Inhaltsverzeichnis

 

Ein typisches Beispiel ist der Begriff „Homepage“ – wussten Sie, dass damit eben nicht der gesamte Online-Auftritt gemeint ist, obwohl landläufig genau davon ausgegangen wird? Oder war Ihnen bewusst, dass ein feiner und gar nicht mal so kleiner Unterschied zwischen den Begriffen „Webseite“ und „Website“ besteht? Zeit für eine Aufräumaktion! Wir rücken für Sie die wichtigsten Begriffe zum Thema Webauftritt gerade und liefern Ihnen gleich noch ein paar DIY-Tipps zur optimalen Gestaltung mit.

Was ist eine Homepage?

Wenn Sie eine URL wie z.B. www.stroeer-online-marketing.de eingeben, ist die erste sich aufbauende Seite die Homepage. Deshalb wird sie auch Startseite oder Einstiegsseite genannt. Andere Namen wie Hauptseite oder Leitseite erklären sich dadurch, dass der User von der Homepage ausgehend Zugriff auf alle Unterseiten des Webauftritts hat. In der Regel ist außerdem auf jeder Unterseite ein Hyperlink hinterlegt, der den User zurück zur Homepage führt. Damit bildet sie sozusagen das Zentrum der Online-Präsenz. In der Navigationsleiste (Menü) ist die Homepage in den meisten Fällen als „Home“, „Start“ oder wie im vorliegenden Beispiel „Startseite“ hinterlegt.

Wie sollte eine Homepage aufgebaut sein?

Grundsätzlich gilt im Netz: Userfreundlichkeit ist das A und O! Textwüsten mit irrelevantem Blabla wird niemand lesen – bleiben Sie informativ, fassen Sie sich kurz und versuchen Sie, Sympathie beim Nutzer zu wecken. Auch das Design sollte eine optimale User Experience gewährleisten. Eine harmonische Farbgebung und eine Gestaltung, die zur Interaktion einlädt, sind jederzeit sowohl langweiligen als auch überladenen Seiten vorzuziehen.

Nun konkret zur Homepage: Sie steht ganz im Zeichen von Überblick sowie Orientierung und sollte Antworten auf die folgenden zentralen Fragen bieten:

  • Worum geht es?
  • Was genau wird angeboten?
  • Für wen ist das Angebot relevant?
  • An wen kann ich mich bei Interesse wenden?

Darüber hinaus sollten folgende Elemente auf keiner Homepage fehlen:

  • Header mit ansprechendem Bild & präsentem Logo
  • Übersichtliche Menüleiste zur einfachen Navigation
  • Vorstellung der eigenen Wettbewerbsvorteile (in den Text integriert oder separat hervorgehoben)
  • Kontaktmöglichkeit (Hinweis auf Adresse & Telefonnummer oder Anfrageformular)
  • Vertrauensbildende Elemente (z.B. Prüfsiegel, Zertifizierungen, Kundenrezensionen) 

Worin liegt der Unterschied zwischen Webseite und Website?

Der englische Begriff „Website“ wird aufgrund der lautlichen wie auch schriftlichen Ähnlichkeit leider immer wieder als „Webseite“ übersetzt und mit dieser verwechselt. Eigentlich bedeutet Website jedoch Stätte/Platz/Örtlichkeit im World Wide Web. Damit offenbart sich auch die tatsächliche Bedeutung: Die Website bezeichnet den gesamten Online-Auftritt einer Privatperson, eines Unternehmens oder einer Organisation. Sie besteht üblicherweise aus einer Homepage und mehreren Unterseiten, den Webseiten. Diese sind als Teil der Website über eine eigene URL aufrufbar.

Auf der Website von Ströer Online Marketing mit der über https://stroeer-online-marketing.de/ aufrufbaren Startseite ist beispielsweise „Produkte“ eine von mehreren Webseiten/Unterseiten. Sie ist über die eigene URL https://stroeer-online-marketing.de/produkte/ aufrufbar.

Was ist eine Landingpage?

Eine Landingpage, auch Zielseite genannt, ist ein Medium, das im Online-Marketing Verwendung findet. Dabei handelt es sich um eine Webseite (z.T. auch Website), auf der der User landet (Landeseite), wenn er in Suchmaschinen ein organisches Suchergebnis (SEO), eine bezahlte Anzeige (Google Ads) oder auf ein Werbemittel (z.B. ein Banner) klickt. Ziel der Landingpage ist es, den User zu einer zuvor definierten Aktion zu animieren – z.B. zu einer Kontaktaufnahme per Telefon oder das Eingeben seiner Daten in ein Formular. 

Was macht eine Landingpage aus?

Oftmals wird eine Landingpage unabhängig vom eigentlichen Webauftritt konzipiert, beide bestehen dann nebeneinander. Wo letzterer ganz allgemein Unternehmen, Leistungen und/oder Produkte vorstellt, bewirbt die Zielseite ein spezifisches Angebot unter besonderer Berücksichtigung der Zielgruppe. Die Landingpage befasst sich ausschließlich damit und blendet alles weitere aus.

Beispiel:

Ein Anwalt besitzt eine Website mit einer Homepage, einer Über-uns-Seite sowie einer Leistungsseite mit den zusätzlichen Unterseiten Arbeitsrecht, Familienrecht und Mietrecht. Besagter Anwalt wünscht sich mehr Mandanten im Bereich Mietrecht und entscheidet sich dazu, dieses Themengebiet aktiv zu bewerben. Hierfür wendet er sich an einen Online Marketing-Dienstleister wie uns und lässt eine Landingpage aufsetzen, die sich ausschließlich mit dem Thema Mietrecht beschäftigt. Die aktive Bewerbung dieser Seite geschieht beispielsweise über das Schalten von Google Ads-Anzeigen. Sobald ein User auf den in der Suchmaschine ausgespielten Link klickt, landet er auf der Landingpage und wird dort idealerweise insoweit von dem Angebot überzeugt, dass er Kontakt mit dem Anwalt aufnimmt und diesem ein Mandat erteilt.

Folgende Elemente gehören auf eine Landingpage:

  • Aussagekräftige & Interesse weckende Überschrift
  • Relevante Texte, die die ursprüngliche Suchintention befriedigen
  • Übersichtliche Listen (Bullet Points), die dem User das schnelle Lesen erleichtern
  • Präsentation echter Benefits (Nutzenvorteile), die das Angebot mit sich bringt
  • Call-to-Action = eine Handlungsaufforderung, i.d.R. als farbiger Button gestaltet (z.B. „Jetzt registrieren!“)
  • Kontaktformular für Anfragen & zur Speicherung von Daten

Außerdem wichtig: Fokus. Jegliche Ablenkung ist tabu. Daher verzichtet eine professionelle Landingpage auf weiterführende Links, Share Buttons u.Ä., um den User bei der Stange zu halten und ihn zur gewünschten Handlung zu animieren.

Fazit: Darum ist es wichtig, die richtigen Begriffe zu kennen

Website oder Webseite – ist es nicht kleinlich, so im Detail zu unterscheiden? Dem ein oder anderen mag es pedantisch vorkommen, doch wir wissen aus Erfahrung: Unterschiedliche Wissensstände können schnell das ein oder andere Missverständnis zur Folge haben. Insbesondere dann, wenn Experten im Online-Marketing wie wir mit weniger erfahrenen Internetnutzern, wie viele unserer Kunden es sind, zusammenkommen.

Um ein Aneinander-vorbei-Sprechen im Marketing-Alltag zu vermeiden, haben wir die vorliegende Übersicht zusammengestellt. Selbstverständlich klären unsere Kundenbetreuer auch im persönlichen Gespräch zu den Begrifflichkeiten auf – so steht dem Gelingen Ihrer neuen Website nichts mehr im Wege.

Jasmin Klis
Jasmin Klis
Mit kreativem Schreiben fing es an und ging nach dem Masterstudium der Germanistik gleich weiter: Seit Mai 2016 arbeitet Jasmin Klis als Texterin bei Ströer Online Marketing. Wo privat Haikus und Kurzgeschichten ersonnen werden, fließen im beruflichen Alltag Werbetexte für die Online-Welt aus der virtuellen Feder. SEA und SEO sind Jasmins täglich Brot – seit Mai 2017 insbesondere für die Kundengruppe der Key Accounts. Für die ideale Balance zwischen Körper und Geist geht es ab und zu auf Wandertour in die bayerischen Berge.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.