© Drobot Dean/stock.adobe.com

Keine Zeit für SEO? So kommen Sie entspannt ans Ziel

SEO – das klingt für kleine Unternehmen ohne eigene Marketingabteilung erst einmal nach ganz schön viel Arbeit. Und es stimmt tatsächlich: SEO ist keine einmalige Marketingaktion und auch nichts, was man mal eben nebenbei macht. Hinzu kommt, dass sich Erfolge erst nach einigen Monaten feststellen lassen. Dennoch: Kein SEO zu machen, ist auch keine gute Lösung! 

Kein SEO? Keine gute Idee!

Es gibt viele Gründe, warum Sie Ihre Webpräsenz auf Suchmaschinen optimieren sollten:

  • Ganz bestimmt suchen Interessierte bereits in Suchmaschinen wie Google nach Produkten und Dienstleistungen wie den Ihren.
  • Möglicherweise kümmern sich Mitbewerber in Ihrer Branche bereits um SEO und raubt Ihnen die Sichtbarkeit im Internet.
  • Vielleicht haben Sie schon Zeit und Geld in Ihre Website gesteckt – wäre doch schade, wenn sie im Online-Meer einfach untergeht, anstatt gefunden zu werden?

Die Essentials im SEO lassen sich bei guter Planung mit wenig Zeit umsetzen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt daher im richtigen Zeitmanagement. Mit der folgenden 3-Schritte-Anleitung legen Sie den Grundstein für Ihren SEO-Erfolg. 

Schritt 1: Fleißaufgabe „Überblick verschaffen“

Ein SEO-Audit, also die Sichtung und Bewertung aller SEO-relevanten Inhalte, ist wie der jährlich anstehende Frühjahrsputz: Auch wenn Sie zunächst keine große Lust darauf haben, so steht er doch immer wieder auf dem Plan und schafft langfristig einen klaren Durchblick. 

Die Ausgangsfrage, die Sie sich dabei stellen sollten, lautet: Was soll Bestandteil des Audits sein? In Ihrem Fall geht es darum, einen Teilbereich der Website auf den Prüfstand zu stellen und sich mit den SEO-spezifischen Inhalten zu beschäftigen. Obwohl die Aufgabe im ersten Moment lästig ist und der Spaßfaktor sich Ihrerseits höchstwahrscheinlich in Grenzen hält, ist sie doch extrem sinnvoll, um einen Überblick über den eigenen Content zu gewinnen. Schließlich geht es darum, alle SEO-relevanten Inhalte, die sich im Laufe der Zeit angesammelt haben, zu sichten, zu sortieren, zu bewerten und an die Suchintention der Nutzer anzupassen. 

Wer sich die Arbeit erleichtern will, greift auf entsprechende SEO-Tools wie z.B. die Google Search Console zurück. Sind Sie mit Ihrer Webpräsenz angemeldet, können Sie in der Auswertung ablesen, zu welchen Suchanfragen Ihre Website angezeigt und wie oft geklickt wurde. Außerdem gibt das Tool Aufschluss darüber, mit welchen Keywords Ihre Seite rankt und ob die Suchanfragen der Nutzer zu Ihren Themen passen. So entdecken Sie Duplicate Content und andere Stolpersteine, die die Qualität Ihrer Website aus SEO-Sicht mindern wie z.B. nicht optimierte Metatexte (Kurzbeschreibung der Inhalte einer Website) oder eine hohe Bounce Rate. 

© barameefotolia/stock.adobe.com

Schritt 2: Bestehenden Content optimieren

Sobald Sie einen Überblick über die Inhalte gewonnen haben, geht es an den zweiten Schritt: Die Optimierung von bestehendem Content. Dabei können Sie sich an den folgenden Fragen orientieren:

Sind Ihre Inhalte…

Auffindbar: Können Interessenten die Inhalte leicht finden?

Optimieren Sie: 

  • Haupt- und Zwischenüberschriften: Jede Seite braucht einen H1-Tag und mindestens zwei H2-Tags, um Überschriften in Ihre Website zu integrieren.
  • Metadaten: Prüfen Sie Titles, Descriptions und Keywords der jeweiligen Seiten.
  • Verlinkungen: Bauen Sie im Content Links zu weiterführenden Inhalten ein. 
  • Bilder: Legen Sie ALT-Tags für Bilder an, damit Google versteht, was auf den Bildern zu sehen ist. 

Lesbar: Können Interessenten die Inhalte problemlos lesen?

Optimieren Sie:

  • Struktur: Achten Sie auf einen sinnvollen, nachvollziehbaren Textaufbau
  • Übersicht: Verwenden Sie Aufzählungen in Listenform.
  • Wording: Treffen Sie die Wortwahl, die die sprachlichen Guidelines Ihres Unternehmens beachtet. 
  • Sprechende Links: Verwenden Sie für Verlinkungen lesbare Wörter anstelle von technischen Kürzeln. 

Verständlich: Können Leser die Inhalte gut verstehen?

Optimieren Sie:

  • Content-Formate: Wählen Sie Text, Bild, Video, PDF etc. passend zum Thema aus. 
  • Ansprache: Treffen Sie den richtigen Ton bei der Ansprache Ihrer Persona.
  • Rechtschreibung: Achten Sie auf korrekte Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik. 

Um zu verhindern, dass die gesammelten Erkenntnisse gleich wieder im Nirwana des Alltagsgeschäfts verschwinden, sollten Sie einem Plan folgen. Erstellen Sie eine Tabelle, um Ihren Content Schritt für Schritt durchzuarbeiten und nicht in blinden Aktionismus zu verfallen.

Schritt 3: Neuen, hochwertigen Content erstellen

Schreiben ist nicht Ihre Stärke? Wir haben trotzdem eine gute Nachricht für Sie: Wenn Sie die vorherigen Schritte bereits umgesetzt haben, können Sie jetzt aus dem Vollen schöpfen. Wahrscheinlich haben Sie auf dem Weg bis hierhin schon reichlich Inspiration für neue, wertvolle Inhalte gesammelt, die Sie Ihrer Zielgruppe präsentieren können. Falls nicht, legen wir Ihnen folgende Tools als Ideenquelle ans Herz: Keyword Tool und AnswerThePublic. Beide geben auf der Grundlage der Suchanfragen in der Suchmaschine Google Themen vor, für die sich Ihre Zielgruppe interessiert. Filtern Sie die für Ihre Themenwelt wichtigen Fragen heraus und machen Sie sich an die Contenterstellung. 

Damit Sie den Überblick behalten, sollten Sie mit einem Redaktionsplan arbeiten. Um am Ende authentische und lesenswerte Texte zu erstellen, die Ihre Unternehmensziele unterstützen, sollten Sie zudem die wichtigsten Grundregeln für gute Webtexte kennen. 

Immer noch zu wenig Zeit für SEO?

Wie bereits angesprochen, ist SEO kein One-Hit-Wonder, sondern lebt von der regelmäßigen Onpage- und Offpage-Optimierung Ihrer Website-Inhalte. Gerade, wenn Sie kurzfristig eine größere Content-Menge erstellen müssen oder denken, dass ein frischer Wind durch Ihre Webtexte wehen sollte, ist die Beauftragung einer Content-Agentur eine sinnvolle Lösung. Wenn Sie regelmäßig ein bestimmtes, kalkulierbares Textvolumen benötigen oder Sie generell die geforderte Textqualität bei Ihren Inhalten vermissen, lohnt es sich, die Content-Produktion auszulagern. 

Wir von den RegioHelden helfen Ihnen dabei, zu verstehen, welche Inhalte wirklich dazu beitragen, Ihre Business-Ziele zu erreichen und auf welchen Content Sie sich künftig konzentrieren sollten. Mit unserem Know-how finden wir Schwachstellen im Aufbau und in der Struktur Ihrer Website. Kurzum: Wir helfen Ihnen, zu erkennen, wo die kleinen, aber effektiven SEO-Stellschrauben sind, an denen wir gemeinsam erfolgreich drehen können. 

Amelie Fischer
Amelie Fischer
Amelie Fischer hat ihre Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf gemacht und ist seit Februar 2017 Webtexterin bei Ströer Online Marketing. Als studierte Medien- und Kommunikationswissenschaftlerin befasste sie sich bereits in ihrer Studienzeit mit den sich ständig wandelnden Herausforderungen der Online-Welt. Fliegen ihre Finger gerade nicht über die Tastatur, ist sie entweder auf dem Fußballplatz oder mit einem guten Buch auf der Couch zu finden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Auf dieser Webseite werden verschiedene Cookies eingesetzt. Der Einsatz von Tracking-Cookies zur Analyse der Nutzung unserer Webseite erfordert Ihre Zustimmung. Ohne diese Zustimmung können gleichwohl Cookies eingesetzt werden, die für die Funktionalität der Webseite notwendig sind. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie hier.