©master1305 / stock.adobe.com

Google stellt auf Mobile Only um – 3 Tipps für Ihre Website

Zurück zum Blog

Schon seit September 2020 warten alle gespannt darauf, dass Google endlich den finalen Schritt in Richtung Mobile Only macht. Denn mit dem angekündigten Update stellt die größte Suchmaschine der Welt ihren Index um, sodass in Zukunft nur noch die mobile Version einer Website für das Ranking berücksichtigt wird. Das bedeutet kurz gesagt: Alles, was Google auf der mobilen Seite nicht findet, kann auch nicht in den Suchergebnissen landen.

Wie reagieren Unternehmen am besten darauf? Wir geben Ihnen 3 wertvolle Tipps an die Hand, worauf Sie bei Ihrer Website achten sollten und mit welchen Tools Sie ganz einfach prüfen können, ob Sie up-to-date sind!

Inhaltsverzeichnis

1. Einheitlicher Content auf allen Geräten

Künftig wird Google nur noch die mobile Version einer Seite indexieren, nicht mehr die Desktop-Variante. Responsive Webdesign ist damit nicht mehr nice to have, sondern ein absolutes MUSS. Zudem ist es wichtig, dass Ihre Website in der mobilen Ansicht denselben Inhalt ausspielt wie auf dem Desktop, natürlich angepasst auf mobile Endgeräte.

Es ist ein Trugschluss, dass längere Texte in der mobilen Fassung in Akkordeons versteckt oder gar gestrichen werden müssten. Denn dieser Content wird mit dem Google-Update in Zukunft weniger bzw. keine Berücksichtigung mehr finden. Zudem sollten auch Meta Tags, strukturierte Daten, Titles und Descriptions, Bilder, Videos sowie Links mit denen der Desktop-Version übereinstimmen.

2. Usability auf dem Smartphone

Damit der Content in seiner gesamten Fülle nutzbar ist, sollte die Usability für mobile Endgeräte klug durchdacht sein. Zwingen Sie Ihre Nutzerinnen und Nutzer nicht dazu, ewig auf der Seite zu scrollen, sondern verwenden Sie Sprungmarken, um auf unterschiedliche Themen aufmerksam zu machen. Platzieren Sie das Wichtigste übersichtlich im oberen Teil des Contents und nutzen Sie Aufzählungen oder Listen anstatt liebloser Textwüsten.

Hilfreich sind oftmals auch Buttons, um von ganz unten wieder direkt an den Anfang der Seite springen zu können. Kurzum: Machen Sie Ihre Seite intuitiv nutzbar, um potenziellen Kundinnen und Kunden eine angenehme User Experience zu ermöglichen!

Mit diesem Mobile-Testtool von Google können Sie überprüfen, wie gut Ihre Seite auf mobilen Geräten funktioniert.

3. Core Web Vitals: schnelle Ladezeiten, gute Performance

Wir haben bereits in einem Vorgänger-Artikel auf das kommende Update von Google hingewiesen: Im Mai 2021 werden die Core Web Vitals eingeführt:

  • LCP: Largest Content Paint – Ladezeit des Hauptinhalts einer Seite
  • FID: First Input Delay – Zeit bis zur ersten möglichen Interaktion auf der Seite
  • CLS: Cumulative Layout Shift – Wert für die Layout-Veränderungen beim Ladevorgang

Die Core Web Vitals zielen vor allem auf die Mobile User Experience ab und ermöglichen Google eine Einstufung der mobilen Seiten im Hinblick auf Performance und Usability. Auch hier hat Google bereits ein PageSpeed-Tool zur Verfügung gestellt, um die eigene Website auf Ladegeschwindigkeit und Performance zu prüfen.

Mit unserer SEO-Agentur am Puls der Zeit

Damit nach dem Google-Update bei Ihrer Website keine bösen Überraschungen drohen, sollten Sie vorbereitet sein. Schreiben Sie sich die mobile Performance Ihrer Seite ganz oben auf die To-do-Liste oder wenden Sie sich direkt an unser SEO-Team. Wir unterstützen Sie gerne bei der Umsetzung Ihrer SEO-Strategie!
Kontaktieren Sie uns oder vereinbaren Sie einen Termin an einem unserer Standorte:

Amelie Fischer
Amelie Fischer hat ihre Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf gemacht und ist seit Februar 2017 Webtexterin bei Ströer Online Marketing. Als studierte Medien- und Kommunikationswissenschaftlerin befasste sie sich bereits in ihrer Studienzeit mit den sich ständig wandelnden Herausforderungen der Online-Welt. Fliegen ihre Finger gerade nicht über die Tastatur, ist sie entweder auf dem Fußballplatz oder mit einem guten Buch auf der Couch zu finden.

Ein Kommentar zu “Google stellt auf Mobile Only um – 3 Tipps für Ihre Website

  1. Danke für diese Insights, Amelie! Der Cumulative Layout Shift (CLS) könnte insbesondere Seiten, die Ads eingebunden haben, zu schaffen machen. Und ich bin sogar dafür, dass Seiten abgewertet werden sollten, wenn durch Nachladen einer Werbung Inhalte verschoben werden und evtl. sogar komplett aus dem Display des Smartphoness verschwinden. 😉

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.